Umfassender Schutz vor finanziellen Risiken

Grundlagen der Betriebshaftpflicht

Die Betriebshaftpflichtversicherung ist eine der wichtigsten Gewerbeversicherungen überhaupt. Jedem Unternehmer bzw. jeder Firma wird der Abschluss einer solchen Betriebshaftpflicht empfohlen. Diese Versicherung sichert finanzielle Ansprüche Dritter ab. Denn für den Unternehmer als juristische Person sowie für alle Mitarbeiter besteht das Haftungsrisiko. Selbstverständlich sollten auch Freiberufler und Handwerker eine solche Versicherung haben. Hat man eine entsprechende Betriebshaftpflichtversicherung abgeschlossen, tritt diese im Fall der Haftung bzw. Inanspruchnahme durch einen Dritten ein. Es gibt verschiedene Betriebshaftpflichtversicherungen, die jeweils auf einen bestimmten Bereich zugeschnitten sind. Die Betriebshaftpflicht etwa ist ein Muss für jeden Inhaber eines Unternehmens. Sie beugt finanziellen Schäden vor, die sich aus den Ansprüchen Dritter gegen das Unternehmen ergeben. Diese können unterschiedlicher Natur sein.

Welche Schäden sind versichert?

Haftpflichtschäden werden generell in drei Bereiche eingeteilt. Zum einen sind es die Personenschäden, als nächstes die Sachschäden und zu guter Letzt die Vermögensschäden.

Wie man dem Begriff Personenschäden entnehmen kann, kommen hier direkt Personen zu Schaden. Jemand kann beispielsweise über einen Stein stolpern, der im Rahmen von Pflasterarbeiten etwas zu weit auf dem verbleibenden Gehweg lag, und sich einen Fuß brechen. Oder ein Kunde rutscht im Ladengeschäft oder in einem Gastronomie Betrieb aus und muss daraufhin ärztlich versorgt werden. In diesen Fällen werden die Kosten wie zum Beispiel die der ärztlichen Behandlung von der Betriebshaftpflichtversicherung getragen.

In die Kategorie Sachschäden fallen dagegen Schäden an Dingen, die im Eigentum Dritter stehen. Die Beschädigung eines Autos durch umher fliegende Steinchen bei Mäharbeiten soll hier stellvertretend genannt sein.

In die letzte Schadensgruppe den Vermögensschäden, lassen sich zum Beispiel die Ansprüche von Arbeitgebern einordnen, die vom Ausfall eines Mitarbeiters betroffen sind, welcher durch die Schäden der ersten Kategorie in Mitleidenschaft gezogen wurde.

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass die Betriebshaftpflichtversicherung das finanzielle Risiko aus Schadenersatzansprüchen absichert. Im Rahmen dessen wird auch geprüft, ob der Schadenersatzforderung berechtigt ist. Stellt sich das Gegenteil heraus, übernimmt die Versicherungsgesellschaft ebenfalls die Abwehr der unberechtigten Forderungen, falls es zu einer gerichtlichen Auseinandersetzung kommt. Die Betriebshaftpflicht schließt alle Mitarbeiter sowie die Leiter des Unternehmens ein. Für Niederlassungen gelten andere Versicherungsbedingungen. Es sind dann lediglich die Angehörigen der jeweiligen Niederlassung versichert.

Der Versicherungsschutz lässt sich auf die Erfordernisse des einzelnen Unternehmens anpassen. Prinzipiell besteht nur Versicherungsschutz für diejenigen Ansprüche, die vertraglich vereinbart wurden. Im Gegensatz zu „allgemeinen“ Haftpflichtversicherungen liegen der Betriebshaftpflichtversicherung besondere Bedingungen zugrunde. Sie orientieren sich an den Erfordernissen der Branche, für welche die Betriebshaftpflicht abgeschlossen wird. In der Regel sind diese besonderen Bedingungen aber für den Versicherungsnehmer von Vorteil.

Besonderheiten und spezielle Bedingungen der Betriebshaftpflicht

Sehr wichtig ist die Unterscheidung zwischen Berufshaftpflichtversicherung und Betriebshaftpflichtversicherung. Die Betriebshaftpflicht ist eng an das Unternehmen und dessen betriebliche Tätigkeit gekoppelt. Sie steht für Schäden ein, die bei der Ausübung der betrieblichen Tätigkeit entstanden sind. Ein gutes Beispiel sind hierfür Wasserschäden, die beim Anbohren von Wasserleitungen oder Fußbodenheizungen entstehen. Sie haben ihre Ursache in der Ausübung der betrieblichen Tätigkeit.

Bestimmte Berufsgruppen wie Ärzte, Architekten und Rechtsanwälten müssen sogar eine spezielle gewerbliche Haftpflichtversicherung abschließen, da sie eine besondere Haftungsverpflichtung tragen. Die sogenannte Berufshaftpflichtversicherung. Auch hier sind Personen-, Sach- und Vermögensschäden versichert. Geht es um die Entscheidung, ob die Betriebshaftpflicht oder die Berufshaftpflicht die Richtige Versicherung ist, sollte man professionelle Hilfe in Anspruch nehmen. mehr dazu hier

Eine falsch abgeschlossene Versicherung kann ungeahnte Folgen nach sich ziehen. Zahlreiche Anbieter einer Betriebshaftpflichtversicherung, wie etwa Versicherungsgesellschaften sowie Versicherungsmakler, haben sich auf den jeweiligen Berufs- bzw. Unternehmenszweig spezialisiert. In jedem Fall empfiehlt sich ein Vergleich der Angebote, um den individuell besten Tarif finden zu können. Je nach Unternehmen, können darüber hinaus im Bereich der Gewerbeversicherung weitere Versicherungsarten für Sie enorm wichtig sein.

Hier können Sie unseren Betriebshaftpflichtversicherung Online Tarifrechner nutzen.
Zudem empfiehlt sich der Vergleich mit unserem Formular unten um passende Betriebshaftpflicht Tarife zu finden.

Loading...

Hier ein Auszug unserer Partner:

  • huk_coburg
  • deutscher_ring
  • continentale
  • allianz
  • ergo
  • axa
  • hannoversche
  • nuernberger
  • hallesche
  • gothaer
  • dkv
  • lvm
  • devk
1 Tarifdaten
2 Kontaktdaten
3 Tarifvergleich

Angaben zum Tarif

Übermittlung über Sicherheitsserver

Kompetenz als Makler

10 Jahre Kompetenz als Makler beim Versicherungsvergleich. Finden Sie den richtigen Tarif mit unserer Hilfe.

Sichere Verbindung (SSL)

Ihre persönlichen Angaben werden über eine sichere Verbindung (SSL) gesendet!

Tipp der Redaktion

Jedes Unternehmen hat individuellen Bedarf beim Thema Versicherung.

Kalkulator

Unsere Experten vergleichen eine Vielzahl großer deutscher Versicherer.